Brennwerttechnik: So haben Sie mehr von Öl und Gas

Wer sich von seinem konventionellen Öl-oder Gasheizkessel verabschieden will oder muss, wird die neue Brennwerttechnik begrüßen: Weil sie Verbrauch, Abgase und Heizkosten senkt und den Wohlfühlfaktor erhöht.

Brennwerttechnik

Und so funktioniert´s

Heizungsabgase enthalten Wasserdampf. Zu Kondenswasser abgekühlt, schadet dieser Dampf auf Dauer Kaminen und Schornsteinen. Um das zu vermeiden, erhöhen konventionelle Systeme die Temperatur der Heizabgase auf 120 Grad Celsius. Eine teure Lösung, weil damit viel Wärmeenergie verloren geht.

Moderne Brennwertkessel arbeiten anders. Sie nutzen auch die Kondensationswärme des Wasserdampfes im Abgas, und damit fast vollständig den Energiegehalt des jeweiligen Brennstoffes.

Der Wasserdampf kühlt an einem Wärmetauscher ab und gibt die Restwärme – bei Heizöl ca. 6 % und bei Erdgas sogar 11 % – direkt an das Heizungssystem weiter. So verbessert sich der verbrennungstechnische Wirkungsgrad auf bis zu 106 %. Ein weiterer, entscheidender Einspareffekt der Brennwertkessel: Ihre Betriebstemperaturen liegen 50 % unter denen konventioneller Heizkessel.