Solarthermie: Lass´ die Sonne rein

Die Sonne liefert Energie verlässlich und kostenlos. Ihr großzügiges Angebot zu nutzen, ergibt durchaus Sinn. Solare Warmwasserbereitung und solare Heizungsunterstützung sind umweltfreundlich und dank guter Förderbedingungen (www.bafa.de) besonders wirtschaftlich. Vor allem gilt das, wenn innovative Solartechnik mit herkömmlichen Wärmeerzeugern wie Öl- oder Gaskesseln – alternativ auch Holz- oder Pelletkesseln – kombiniert betrieben werden. Lösungen, die wir bei der G.U.T.-Gruppe gern unterstützen. Zum Beispiel durch individuelle Komplettangebote, die sich leicht und schnell in Neuanlagen oder bestehende Heizungsanlagen integrieren lassen. Ohne großen Umbau- oder Kostenaufwand.

Solarthermie

So funktioniert´s: die Trinkwasser-Solaranlage

Eine Umwälzpumpe transportiert Wärme zu einem Trinkwasserspeicher mit Wärmetauscher. Der wiederum gibt die Energie an das Trinkwasser ab und führt sie zur erneuten Wärmeaufnahme dem Kollektor zu.

Ein Schritt weiter: Trinkwasserbereitung und Heizungsunterstützung

Bei dieser Technik transportiert eine Umwälzpumpe die Wärme zum Heizungspufferspeicher. Der eingebaute Hochleistungs-Trinkwasserwärmetauscher gibt die Energie an einen Pufferspeicher ab. Anschließend wird sie zum Kollektor gepumpt, um wieder Wärme aufzunehmen. Sobald der untere Teil des Pufferspeichers wärmer ist als der Heizungsrücklauf, wird die eingebrachte Sonnenenergie dem Heizsystem zugeführt. Sollte die die Solarenergie zur Trinkwasserbereitung nicht ausreichen, wird Energie aus dem Heizkessel genutzt, um den oberen Teil des Pufferspeichers nachzuheizen.