Umwelt-Aktion

Sekundäre Reiter

Umwelttag von G.U.T.-Gruppe

Umwelttag von G.U.T.-Gruppe


So sorgt die G.U.T.-GRUPPE für den Schutz der Bienen

Die G.U.T.-GRUPPE redet nicht nur über Umweltschutz, sie lebt ihn – und setzt ein in dieser Dimension außergewöhnliches Zeichen: Unsere bundesweit mehr als 40 Partnerhäuser siedeln mit kompetenter Unterstützung des Unternehmens „Bee-Rent“ ein eigenes Bienenvolk auf ihrem Firmengelände an. Das Motto: „Biene G.U.T. – alles G.U.T.!“

 

Millionen neue Mitarbeiter für die Großhandelsgruppe

Für die G.U.T.-GRUPPE steht der Umweltschutz seit ihrer Gründung im Jahr 2008 im Fokus des Handelns. Jedes einzelne Unternehmen unterzeichnet gruppenweit geltende Umweltrichtlinien. „Jetzt haben wir uns gemeinsam dem Schutz der Honighelden verschrieben. Mit einer Aktion, hinter der jeder einzelne unserer Mitarbeiter der Gruppe steht und mit der wir ein bundesweites Zeichen setzen wollen“, sagt Bernd Reinke, Sprecher der G.U.T.-GRUPPE und persönlich haftender Gesellschafter der AUGUST BRÖTJE HANDEL KG. Reinke freut sich über Millionen zusätzlicher, engagierter und gewinnbringender Mitarbeiter.

Darum sind die Bienen so wichtig

Bienen sind viel mehr als die kleinen Honighelden für unser Frühstücksbrot. Die mehr als 2.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzenarten sind zu über 80 % auf die Bestäubungsleistung der fleißigen Tiere angewiesen. Entsprechend besorgniserregend erscheint die hohe Sterberate der Tiere. Allein in Deutschland schrumpfte die Zahl der Bienenvölker seit 1990 von rund 1,1 Millionen um 30 % auf etwa 700.000 Völker. Es besteht also Handlungsbedarf. Städter entdecken seit einigen Jahren das Imkern, selbst Fußballklubs verschreiben sich den schwarz-braunen Tierchen – die G.U.T.-GRUPPE setzt mit ihrer bundesweiten Aktion noch einen drauf und damit einen nachhaltigen Akzent.

 

G.U.T. kooperiert mit „Bee-Rent“

Für die Rekrutierung der tierischen Kollegen und die praktische Umsetzung des Bienen-Projekts sorgt die Bremer Firma „Bee-Rent“. Unternehmen, Kleingärtnervereinen, Schulen und Privatpersonen können bei ihr Bienenvölker leasen und der Bienen-Population damit auf die Beine helfen. Die Zusammenarbeit mit der G.U.T.-GRUPPE ist auch für den erfahrenen Bienen-Experten Dieter Schimanski, Inhaber und Gründer von „Bee-Rent“ und Mitglied im Imkerverein Bremen 1875, etwas Besonderes: „Wir haben deutschlandweit viele Kunden. In dieser Größenordnung aber hat das noch keine Firma gemacht“.

Wenn demnächst irgendwo in Deutschland das Summen einer Honigbiene erklingt, ist das vielleicht das Ergebnis des aktiven Umweltschutzes der G.U.T.-GRUPPE.


Umwelttag von G.U.T.-Gruppe


Ein echtes Arbeitstier: Die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Biene

Ein Bienenvolk besteht aus 50.000 bis 60.000 Tieren, im Winter sind es rund 20.000. Das Sammelgebiet eines Bienenvolkes erstreckt sich auf annähernd 50 Quadratkilometer. Das entspricht etwa dem Innenstadtgebiet von Köln. Rund 80 Prozent der 2.000 – 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Honigbienen als Bestäuber angewiesen. Neben Rind und Schwein zählen die Bienen zu den 3 wichtigsten Nutztieren. Eine Bienen-Königin legt täglich rund 2.000 Eier. Eine Biene wiegt 0,1 Gramm und transportiert etwa 0,05 Gramm Nektar.

Für 500 Gramm Honig müssen Arbeitsbienen rund 40.000 Mal ausfliegen und dabei eine Flugstrecke von 120.000 Kilometern zurücklegen. Für 1 Glas Honig werden rund 12.000.000 Blüten bestäubt. Eine Sommerbiene lebt im Schnitt 6 Wochen. Nach 24 Tagen wird aus einem unbefruchteten Ei eine Drohne und nach nur 16 Tagen aus einem befruchteten Ei eine Königin. 21 Tage dauert es, bis eine Arbeitsbiene das Licht der Welt erblickt. 1,25 Millionen Wachsschüppchen sind erforderlich, um 1 Kilogramm Waabenbau zu erstellen. Imkern ist Trend. Auf 700 Berliner Balkonen leben bereits Bienen-Völker. Über 100.000 Imker sind beim Deutschen Imkerbund gemeldet. Ein Bienenvolk ist eigentlich unsterblich, weil es sich immer wieder selbst erneuert – wenn nur die Varroamilbe nicht wäre.