Der Azubi-Hain

Im Rahmen der Entwicklung unserer Umweltleitlinien waren alle Mitarbeiter aufgerufen, Vorschläge zu möglichen Maßnahmen einzureichen. Zur Gewinneridee wurde der sogenannte Azubi-Hain gekürt.

Seitdem erwartet jeden Auszubildenden der G.U.T.-GRUPPE ein ganz besonderes Ritual. Denn um ein nachhaltiges Zeichen zu setzen, spendet das jeweilige Partnerhaus für jeden neuen Azubi ein Bäumchen. Diese werden dann von den jungen Berufsanfängern eigenhändig gepflanzt und mit deren Namen versehen – entweder direkt auf dem Firmengelände oder in geeigneten Gebieten der Region.

Für die neuen Azubis ist dies nicht nur eine spannende Erfahrung, sondern auch die perfekte Gelegenheit, unsere grüne Philosophie von Beginn an zu verinnerlichen. Und Natur und Region profitieren ebenfalls von der Aufforstung.

Ein G.U.T.es Beispiel
Und weil eine G.U.T.e Idee selten allein kommt, inspiriert unser Azubi-Hain immer wieder zu weiteren Aktionen. Seien es bspw. die durch die G.U.T. BRAUN angelegten Bienenbeete oder die schattenspendenden „Honigbäume“ der G.U.T. DOBBERKAU. Aber auch überregional setzen sich unsere Partnerhäuser für Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein. So schenkt die G.U.T. NORDRHEN jedem neuen Mitarbeiter und Auszubildenden eine Regenwaldurkunde und unterstützt damit Projekte des WWF.