Für eine saubere Umwelt – Müllsammel-Aktionen der G.U.T.

Nachhaltiger Umweltschutz ist keineswegs an große, kreative Projekte gebunden. Vielmehr sind es oftmals die kleinen alltäglichen Dinge, die viel bewegen. Dazu gehört auch das Aufsammeln von Müll. Wer dabei nicht nur den eigenen Abfall wegräumt, sondern auch fremdzurückgelassene Rückstände aufhebt und fachgerecht entsorgt, trägt maßgeblich zum Naturschutz bei.

Und weil man im Team bekanntermaßen mehr schafft, nutzen viele G.U.T.-Häuser den alljährlichen Umwelttag zum gemeinsamen Aufräumen. So beteiligte sich G.U.T. LORENZ an der städtischen Müllsammelaktion „Lehrte putzt sich raus“ und verwandelte diesen zu einer Art Mitarbeiterausflug, zu dem auch Familienmitglieder und Kunden eingeladen waren. Die Mitarbeiter von G.U.T. NORDRHEIN rückten zur Müllbeseitigung im Neandertal aus und die G.U.T. HENNECKE nutzte ihren Umwelttag um den Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten von liegengebliebenen Ästen und Stöcken zu befreien. Zwar handelt es sich hierbei nicht um Müll im eigentlichen Sinne, jedoch stellt das liegengebliebene Gehölz ein erhöhtes Verletzungsrisiko für Rotwild und andere Tiere dar. Das gesamte Team – samt Familienanhang – packte fleißig mit an und konnte dabei den Waldbewohnern des Naturparks besonders nahekommen.

Die regelmäßig stattfindenden Aufräum-Aktionen, die auch von zahlreichen anderen G.U.T.-Häusern praktiziert werden, sind in unserer Unternehmensgruppe mittlerweile zu einer fest etablierten Tradition geworden. Und das Beste: Sie helfen nicht nur der Umwelt, sondern stärken auch unseren Zusammenhalt.