GLASER

Internationaler Tag des Energiesparens

05.03.2021

Nachhaltigkeit spielt eine immer wichtigere Rolle in unserem alltäglichen Denken und Handeln.

 

Heute, am internationalen Tag des Energiesparens, bietet sich die Gelegenheit, einen Blick auf den eigenen Energieverbrauch zu werfen und sich die Frage zu stellen, wo in den eigenen vier Wänden sich die Möglichkeit findet, noch mehr Energie zu sparen.

Unser Wellness-Tempel spielt hierbei eine zentrale Rolle. In unserem Badezimmer verbrauchen wir das meiste Wasser für die tägliche Körperpflege.

Durchflussbegrenzer, Perlstrahler oder Sparduschköpfe bieten gute Alternativen, beim Wassersparen in der Dusche zu helfen.

Auch am Waschbecken lässt sich unnötiger Wasserverbrauch vermeiden. Beim Rasieren oder Zähneputzen einfach den Wasserhahn abstellen oder direkt auf eine Sensorarmatur umrüsten. Sensorarmaturen werden nämlich über elektronische Sensoren gesteuert. Das Wasser fließt also nur dann, wenn es auch wirklich benötigt wird. Wer in eine Sensorarmatur investiert, erhöht gleichzeitig die Hygiene, da die Armatur nicht mehr berührt werden muss, um Wasser zu spenden. Somit erfolgt ein kontaktloses Händewaschen. Eine tolle Sache!

Eine kostengünstige Alternative bietet ein Durchflussbegrenzer für den Wasserhahn. Mit dieser einfachen Lösung lässt sich der Wasserverbrauch um 1/3 reduzieren.

Es lässt sich aber auch an vielen anderen Stellen sparen. Eine Toilette mit Start-Stopp-Spülsystem lässt nur so viel Wasser durchlaufen, wie tatsächlich notwendig ist. Von Wassersparanschlüssen, Sparduschköpfe, Thermostate, Bidets bis hin zu Urinals- es lässt sich überall eine Menge Energie sparen. Die Liste ist lang, denn auch in den übrigen Wohnräumen bieten sich jede Menge Möglichkeiten für Veränderung.