BIRK und Brötje unterstützen erstes Multilabor 4.0 in Baden-Württemberg

Sekundäre Reiter

13.02.2018

Die Zukunft ist digital – ein Aspekt, der für die Schulung angehender Fachkräfte immer mehr an Bedeutung gewinnt. So hat die Friedrich-Ebert-Schule (FES) in Esslingen vergangene Woche ihr Multilabor eröffnet, das klassische Branchenkenntnisse und innovative Technologien vereint. Unterstützt wird die Einrichtung von Brötje und der BIRK KG, die für optimale Lernbedingungen Brötje-Wärmeerzeuger spendeten.

 

Grundlagen und spezifiziertes Fachwissen

Das Multilabor Handwerk 4.0 umfasst die Bereiche Sanitär, Heizung, Klima und Elektro. Neben wichtigen Grundlagen werden hier Fachwissen sowie vernetztes Wissen in der Aus- und Weiterbildung vermittelt. Stets mit dem Ziel einer digitalen und gewerkeübergreifenden Vernetzung von SHK, Elektro- und Umwelttechnik.

 

Brötje-Wärmeerzeuger als Lernobjekt

Einen wesentlichen Beitrag leisten die Brötje-Wärmeerzeuger. „An ihnen können die Fachkräfte von morgen die Vernetzung der Geräte in unterschiedlichen Szenarien – einzeln, vernetzt oder kaskadierend – üben“, erläutert Jochen Bosch vom technischen Außendienst Brötje bei der G.U.T. BIRK KG. Gleiches gelte im Übrigen auch für die Anwendung der App zur Heizungssteuerung oder Gerätewartung sowie Einbindung der Anlagen ins Smart-Home.