Internationale Studie zu Kaufgewohnheiten von Fachhandwerkern

Sekundäre Reiter

19.03.2018

Welche Rolle spielen Online-Shops für die Zukunft der SHK-Branche? Stellen Sie womöglich eine Bedrohung für den dreistufigen Vertriebsweg dar? Wiederholt wurde dieses Thema in der Vergangenheit diskutiert. Antworten liefert nun eine internationale, kürzlich durchgeführte Studie von BauInfoConsult.

Deutsche Fachhandwerker setzen auf Fachgroßhandel

Befragt wurden für die Studie jeweils 200 Fachhandwerker aus verschiedenen europäischen Staaten. Besonders interessant war dabei die Frage, ob sie – bei gleichen Konditionen – ihre Materialien auch über ein Online-Versandhaus beziehen würden.

In Deutschland lehnten 71% aller Befragten diese Option ab und bekannten sich damit ganz klar zum Fachgroßhandel. Vor allem schätzten sie die Beratungskompetenz, die individuelle Kulanz bei Reklamationen und den persönlichen Kontakt.

Ähnlich äußerten sich auch die Fachhandwerker sowie den Benelux-Ländern, indem sie sich gegen den Einkauf in Online-Shops aussprachen.

Chancen der Digitalisierung nutzen

Die SHK-Branche setzt also nach wie vor auf den Fachgroßhandel und den dreistufigen Vertriebsweg. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, gilt es aber, die Chancen der Digitalisierung wahrzunehmen. Deshalb lebt die G.U.T.-GRUPPE den Digitalisierungsgedanken und erleichtert durch immer neue Service-Leistungen den Arbeitsalltag ihrer Kunden vom Fachhandwerk.