Wärmepumpen bei der G.U.T. – ein kleiner Beitrag für den Klimaschutz

Sekundäre Reiter

22.01.2019

Schmelzende Polarkappen, steigende Meeresspiegel und erschreckende Naturkatastrophen rund um den Globus – nahezu täglich werden neue alarmierende Zahlen zum Klimawandel bekannt. Kein Wunder also, dass der Klimaschutz auch bei politischen Gipfeltreffen immer wieder diskutiert wird.
Die Bundesregierung hat in ihrem Klimaschutzplan bereits Zieldefinitionen zur Reduktion der CO2-Emission formuliert. Im Bereich des Gebäudebestands sind bis 2030 (im Vergleich zu 2014) rund 40% weniger Ausstoß vorgesehen.

Ein Ziel, das zunächst sehr ambitioniert klingt. Angesichts der Tatsache, dass in Bestandgebäuden bundesweit noch etwa 13 Millionen Uraltanlagen verbaut sind, jedoch mehr als realisierbar. Mit ihrem nachhaltigen Produktsortiment trägt die G.U.T.-GRUPPE maßgeblich zu diesem Ziel bei. Als besonders klimafreundlich – entsprechende Effizienzklasse vorausgesetzt – gelten Wärmepumpen. Weshalb auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) dein Einbau fördert. 
Hier ein Überblick klimaschonender Wärmepumpen-Lösungen:

  • ZLW-Konzept: Als dezentrales Wärmepumpen-System eignet sich diese Variante besonders für die wohnungsweise Versorgung in Mehrfamilienhäusern. So hat jede Wohneinheit unabhängigen Zugriff auf warmes Trinkwasser und kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung sowie Luftheizung. Dank dieser dezentralen Versorgung entfällt die Zirkulationsleitung, was wiederum Energie spart und dem Nutzer sehr geringe Betriebskosten verursacht.
  • WIB-Konzept: Eine clevere Lösung für Hotels, Krankenhäuser und Co. ist ein dezentrales Wasser/Wasser Wärmepumpen-System zur Versorgung einzelner Nasszellen mit warmem Trinkwasser. Durch den Wegfall der Zirkulationsleitung und des Wärmepumpenbetriebs können Energie und Kosten eingespart werden. Zudem lässt sich mit diesem System auch die Einhaltung der Trinkwasserverordnung besonders leicht umsetzen.
  • WSV-Konzept: Sollen die einzelnen Wohneinheiten Verbrauch und Nutzen – im Heizbetrieb sowie in der Trinkwasseraufbereitung – selbstverantwortlich bestimmen, bietet sich eine dezentrale Komplett-Versorgung der Wohneinheiten über eine Sole/Wasser Wärmepumpen-Etagenheizung an. Dies ermöglicht Beheizung und Trinkwasseraufbereitung auf höchstem Effizienzniveau, was sich wiederum in sehr geringen Betriebskosten widerspiegelt.
  • BWWP-Konzept: Die dezentrale Versorgung einzelner Wohneinheiten mit Trinkwarmwasser über eine abgestimmte Brauchwasser-Wärmepumpe mit integrierter Lüftungsfunktion eignet sich hervorragend für die autarke Versorgung und Bereitung von hygienischem Brauchwarmwasser in Mehrfamilienhäusern. Komplettiert wird das System durch eine abgeschlossene, selbst zu beeinflussende Abluft-Lüftungsanlage. So ist eine indirekte, äußerst effiziente Wärmerückgewinnung – bspw. über die Energie des Kochens, Duschens oder Badens – möglich.

Lassen Sie sich von den Mitarbeitern in Ihrem G.U.T.-Partnerhaus über die einzelnen Möglichkeiten beraten und finden Sie die ideale Lösung für Ihr Projekt. Gerne zeigen wir Ihnen auch noch weitere Produktsortimente, die zum Klimaschutz beitragen.