Ausbildungsangebote

Ups …

Leider liefert Ihre Suche keine Ausbildungsangebote zurück. Versuchen Sie es bitte mit einer anderen Eingabe.

KOMM INS TEAM DER ZAHL GEBÄUDETECHNIK KG

GROSSE AUSWAHL – Unsere Ausbildungsquote liegt seit Jahren im zweistelligen Bereich - wir bieten dir die Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandelsmanagement. Wir sind uns sicher, dass auch du den richtigen Platz in unserem Team findest.

VIELFALT
Unser Ausbildungsplan zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus, sodass du alle Abteilungen des Unternehmens bereits während deiner Ausbildung kennenlernst.

ZUKUNFTSORIENTIERT
Unsere Übernahmequote liegt bei über 90% - die G.U.T.-Gruppe ist krisenfest, unsere Branchen gelten als zukunftsorientiert - hier kannst du dich beruflich weiterentwickeln (mindestens 75% aller Führungspositionen werden bei uns von eigenen Mitarbeitern, größtenteils Azubis aus dem eigenen Haus, besetzt!)

PROJEKTE
Erkunde mit uns viele verschiedene Werke und Betriebe unserer Branche - viele gemeinsame Events gehören zu unserem Arbeitsalltag  - gehörst du zu den besten Azubi, wirst du von uns ausgezeichnet und belohnt.

Unsere Sozialleistungen

  • Frisches Obst

  • Betriebsarzt

  • Eigene Akademie

  • Freies Parken

  • Kaffee und Tee kostenlos

  • Urlaubsgeld

  • Mitarbeiterbeteiligungsmodell

  • Vermögenswirksame Leistungen

  • Mitarbeiterveranstaltungen

  • Betriebliche Altersvorsorge

  • Geregelte Arbeitszeiten

  • Moderne Büroausstattung

  • Stellung von Arbeitskleidung

Antworten auf die wichtigsten Fragen

Was hat Dich überzeugt, bei der ZAHL KG zu starten?

Ich habe gesehen, welche vielfältigen Möglichkeiten und großen Chancen das Unternehmen, die Gruppe und die Branche bieten.

Hat sich Dein G.U.T.er Eindruck in der Praxis bestätigt?

Absolut. Im Vorfeld hatte ich bereits viel G.U.T.es über die ZAHL KG gehört und bin mit entsprechend hohen Erwartungen in die Ausbildung gestartet. Diese wurden voll und ganz erfüllt und teilweise sogar noch übertroffen.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Die Arbeitszeiten variieren natürlich in den einzelnen Abteilungen. Im Vertriebsinnendienst komme ich um 7.30 Uhr ich zur Arbeit und schaue zunächst, ob noch Arbeiten vom Vortag liegen geblieben sind oder mir Kollegen noch Aufgaben übertragen haben. Wenn ja, erledige ich diese. Ansonsten gibt es auch Aufgaben, die in jeder Abteilung tagtäglich anfallen und abgearbeitet werden. Aktuell bin ich in einer Abteilung, in der ich viel Kundenkontakt habe und mich daher ausführlich mit den gestellten Anfragen/Bestellungen auseinandersetze. Tage, an denen weniger zu tun ist, nutze ich, um meine Produktkenntnisse zu erweitern. Im Vertriebsinnendienst endet mein Arbeitstag um 16.30 Uhr.

Wie gehen die Kollegen mit Dir um?

Von Anfang an habe ich mich als vollwertiges Mitglied gefühlt. Die Kollegen vertrauen mir, entsprechend übernehme ich Verantwortung. Was mir besonders positiv auffällt, ist der menschliche Umgang, auch was persönliche Angelegenheiten betrifft. Wir sind nicht „die Azubis“, sondern die ZAHL KG schafft es, auf individuell auf jeden einzelnen mit seinen Wünschen und Problemen einzugehen.

Was war dein bisher schönster Ausbildungsmoment?

Mit meinen Azubi-Kollegen durfte ich eine Woche lang ein ABEX der ZAHL KG leiten. Das war eine große Herausforderung, weil einfach unheimlich viel zu planen und zu beachten war. Aber auch dank der Unterstützung der Kunden hat das richtig gut geklappt. Darauf bin ich noch immer sehr stolz.

Wo hakt es?

Natürlich gefällt einem nicht jede Abteilung, in die man reinschnuppert. Gleichzeitig erleichtert es mir später die Entscheidung, in welchem Bereich der ZAHL KG ich in Zukunft arbeiten möchten.

Welchen Tipp hast Du für einen neuen Azubi?

Offen an neue und mutig an verantwortungsvolle Aufgaben heranzugehen, Fragen zu stellen und immer freundlich zu sein. Dann ist man auf einem sehr G.U.T.en Weg.

Fragen an die Ausbildungsleitung

Können Sie sich und Ihre Aufgaben kurz vorstellen?

Mein Name ist Hanna Holzhauer und leite die Ausbildung in unserem Hause. Diese Aufgabe übernehme ich bereits seit 6 Jahren für das Berufsbild „Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandelsmanagement“. Die jungen Kolleginnen und Kollegen spielen bei uns eine wichtige Rolle, umso schöner ist es, ihre Entwicklung durch Schulungen und Projektarbeiten zu fördern und zu sehen, wie sie nach bestandener Prüfung langfristig wichtiger Bestandteil unseres Unternehmens sind.

Was zeichnet die Ausbildung aus?

Die Ausbildung ist praxisorientiert, spannend und durch zehn verschiedene Abteilungen auch sehr abwechslungsreich. Diese Reise durch das Unternehmen ermöglicht jedem Einzelnen, seine individuellen Stärken und Favoriten zu entdecken. Wir geben regelmäßige Feedbacks und halten unsere jungen Kolleginnen und Kollegen auf G.U.T.em Kurs – denn wir wissen: Sie sind unsere Zukunft.

Gehen wir kurz auf Zeitreise. Für welche Ausbildung würden Sie sich entscheiden?

Handwerklich bin ich nicht besonders begabt. Deshalb würde ich mich für einen kaufmännischen Beruf entscheiden – und das immer wieder im Groß- und Außenhandel. Vor allem wegen der abwechslungsreichen Tätigkeiten, der verschiedenen Projektarbeiten und der Möglichkeit, früh Verantwortung übernehmen zu können.

Was ist in einer Bewerbung besonders wichtig?

Der erste Eindruck ist der Wichtigste. Deshalb sollte die Bewerbung richtig adressiert, vollständig und frei von Rechtschreibfehlern sein. Die Bewerbung sollte deutlich machen, dass sich der Bewerber Mühe gegeben hat.

Was ist in einer Bewerbung gar nicht G.U.T.?

Rechtschreibfehler, ein falscher Adressat oder die Nennung eines falschen Berufsbildes machen keinen G.U.T.en Eindruck. Eine Bewerbung per Post sollte weder Eselsohren noch Fettflecken haben.

Welche Tipps haben Sie für ein überzeugendes Anschreiben?

Bitte auf keinen Fall eine 08/15-Vorlage aus dem Internet nutzen. Mich begeistert es sehr, wenn ich den Eindruck bekomme, dass sich der Bewerber oder die Bewerberin intensiv mit unserem Unternehmen und der Ausbildung beschäftigt hat.

Wie wichtig ist ein gutes Zeugnis?

Schulnoten spielen eine Rolle, aber eine „4“ im Zeugnis ist kein K.O.-Kriterium. Unentschuldigte Fehltage dagegen sind kein gutes Zeichen.